Erst Saugen oder Staubwischen?

Erst Saugen oder Staubwischen? Das ist hier die Frage.
Erst Saugen oder Staubwischen? Das ist hier die Frage.

Wolltest du auch schon einmal deine Wohnung putzen und hast dich gefragt, mit welcher Aufgabe du anfangen sollst? 

Erst Saugen, oder erst Staubwischen?

Auf den ersten Blick hört sich diese Frage vielleicht etwas merkwürdig an, aber bei näherer Betrachtung können einem tatsächlich für beide Arbeiten schlüssige Argumente einfallen, um sie an erster Stelle zu verrichten.

Von oben nach unten Regel

Grundsätzlich gilt beim Hausputz jedoch die Regel, dass wie beim Treppe putzen von oben nach unten geputzt werden soll.

Und damit sind keine unterschiedlichen Ebenen oder Stockwerke gemeint, sofern diese vorhanden sind, sondern die “Von oben nach unten Regel” bezieht sich tatsächlich auf einen konkreten Raum.

Wie könnte das nun in der Praxis aussehen?

Wenn du etwa dein Wohnzimmer mit der “Von oben nach unten Regel” vom Staub befreien möchtest, dann könntest du in folgender Reihenfolge vorgehen::

  1. Spinnweben aus den Zimmerecken unter der Decke entfernen
  2. Lampen abstauben
  3. Bilderrahmen abstauben
  4. Regale und Schränke abstauben
  5. Fensterrahmen und Fensterbänke abstauben
  6. Rollos abstauben
  7. Heizkörper abstauben
  8. Fernseher und andere elektrische Geräte abstauben
  9. Tische und alle anderen Möbel vom Schmutz befreien
  10. Polstermöbel absaugen

Wenn du so oder so ähnlich vorgehst, dann hast du bereits von oben nach unten geputzt.

Damit beim Abstauben nicht so viel Staub aufgewirbelt wird, eignet sich ein “Staubmagnet” aus Tüchern mit elektrostatischer Ladung, wie zum Beispiel der Swiffer Staubmagnet XXL, den du hier bei Amazon findest*.

Aber auch wenn du solche speziellen Staubmagnete verwendest, kann während der Reinigung trotzdem noch etwas Staub nach unten auf den Boden rieseln. 

Deshalb steht an letzter Stelle des Putzens das Staubsaugen.

Dadurch wird der zu Boden gefallene Staub aufgesaugt, und der Boden von anderem losem Schmutz befreit. 

Wenn du unkompliziert und kabellos saugen möchtest, dann empfehlen wir einen Akku-Sauger wie den Xiaomi Mi G10, den auch wir verwenden. Damit macht das Saugen sogar richtig Spaß.

Wenn der Boden richtig verschmutzt ist, kannst du nach dem Staubsaugen noch feucht wischen. Wir verwenden dafür immer unseren Vileda Steam Dampfreiniger, mit dem wir wirklich sehr zufrieden sind.

Einmal in der Woche, in der Regel am Wochenende, wischen wir damit nach dem Saugen unseren Holzboden und das Bad.

Übrigens: Wenn du dir diesen zusätzlichen Arbeitsschritt gerne ersparen möchtest, dann schau dir doch mal einige Staubsauger mit Wischfunktion an. Diese Geräte können nämlich gleichzeitig saugen und wischen.

Oder doch lieber erst Staubwischen und dann Saugen?

Erst Staubwedel oder erst Staubsauger verwenden?
Erst Staubwedel oder erst Staubsauger verwenden?

Wenn man sich so umhört, stellt man eventuell fest, dass nicht jeder Putzteufel Freund der “Von oben nach unten Regel” ist. 

Manche Menschen gehen beim Putzen nämlich explizit genau umgekehrt vor und argumentieren, dass durch das Staubsaugen Staub aufgewirbelt würde und sich somit wieder auf den Möbeln absetzen könnte.

Und tatsächlich ist an dieser Argumentation auch etwas dran.

Ob der Staubsauger beim Saugen Staub aufwirbelt, hängt zum einen vom Gerät und zum anderen von der Technik ab.

Staubsauger muss technisch in Ordnung sein

Natürlich sollte der Staubsauger an sich technisch in Ordnung und sauber sein. 

Wichtig ist, dass der Luftfilter sauber und intakt ist. Denn der Luftfilter hat die Aufgabe, die Luft zu filtern, bevor sie vom Staubsauger ausgeblasen wird. 

Ist dieser Luftfilter nicht in Ordnung, kann er dieser Aufgabe nicht mehr ausreichend nachkommen und es könnte Staub aus dem Staubsauger geblasen werden.

Das würde natürlich dazu führen, dass sich dieser Staub wieder im ganzen Zimmer verteilen könnte. Das Staubwischen wäre dann wohl nahezu umsonst gewesen. Das wollen wir natürlich nicht.

Außerdem soll der Staubsaugerbeutel richtig eingelegt und nicht bereits bis oben hin gefüllt sein.

Ist der Staubsauger in Ordnung, dann bläst dieser auch keinen Staub mehr heraus.

Von hinten nach vorne saugen

Am besten ist es aus unserer Sicht, in der von der Tür am weitesten entfernten Ecke mit dem Staubsaugen zu beginnen und sich langsam und gleichmäßig bis zur Tür vorzuarbeiten.

Dadurch sinkt die Gefahr, dass sich durch das Laufen wieder Staub und Schmutz an bereits gereinigten Stellen ausbreitet.

Weitere Überlegungen zur richtigen Reihenfolge

Man wird es allerdings wohl nie zu 100 % vermeiden können, dass beim Staubwischen oder Saugen etwas Staub aufgewirbelt wird.

Je nach Raum und Lage vor Ort können tatsächlich beide Methoden zu einem guten Ergebnis führen.

Wenn regelmäßig gereinigt wird, dann gibt es nicht so viel Schmutz, der beim Staubwischen oder Saugen wieder aufgewirbelt werden könnte.

Wenn hingegen bereits fingerdick der Staub auf den Möbeln liegt, dann kann natürlich auch mehr Staub aufgewirbelt werden. 

Selbst die besten Staubmagneten sind dann kaum noch dazu in der Lage, den Staub rückstandslos und ohne Verwirbelungen aufzunehmen.

Auch macht es einen Unterschied, ob ein Büroraum mit nur sehr wenigen und hauptsächlich glatten Flächen geputzt wird, oder ob man es mit einem extrem voll gestellten Wohnzimmer mit vielen Bildern, Schränken, Regalen, Büchern, Teppichen und Polstermöbeln zu tun hat.

Im letzteren Fall sind einfach viel mehr Flächen vorhanden und es wird dort deutlich mehr Staub geben.

Wir gehen in unserer Wohnung jedenfalls immer nach der “Von oben nach unten Regel” vor und haben damit die besten Erfahrungen gemacht.

Wer sich nicht sicher ist, welche Methode für ihn und seine Wohnung am besten geeignet ist, sollte einfach beide Methoden ausprobieren. Das kann ja nicht schaden.

Es wird sich schnell zeigen, womit  die besten Ergebnisse erzielt werden.

Ob erst Saugen und dann Staubwischen, oder umgekehrt, wir wünschen viel Freude beim Putzen.

Letzte Aktualisierung am 6.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API