Was tun gegen Staub im Bad? [14 Tipps]

Staub im Bad Makro Aufnahme
Staub im Bad Makro Aufnahme

Hast du auch das Problem, dass du trotz regelmäßigen Putzens ständig zu viel Staub im Bad hast?

Damit bist du leider nicht alleine. 

Woher der Staub im Bad kommt und was du dagegen tun kannst, erörtern wir in diesem Artikel mit 14 Tipps.

Woher kommt der Staub im Bad?

Zunächst einmal sei gesagt, dass Staub im Bad völlig normal ist. Denn Staub ist ein natürlicher Bestandteil der Luft innerhalb und außerhalb der Wohnung.

Außerdem ist jeder Mensch durch seine abgestorbenen Hautzellen eine potenzielle Staubquelle.

Hausstaub besteht jedoch nicht nur aus Hautschuppen, sondern auch aus Fasern und Fusseln von Textilien, Pollen und anderen Pflanzenteilchen, Hausstaubmilben und deren Ausscheidungen, Spinnweben, Feinstaub und noch einigen weiteren Stoffen.

Anhand dieser Zusammensetzung sehen wir schon, dass es nicht möglich ist, dauerhaft ein komplett staubfreies Bad zu erreichen.

Durch das An- und Ausziehen, Benutzung von Handtüchern, das Hantieren mit Wäsche und vielen weiteren Faktoren, wirbeln wir im Bad täglich viel Staub hin und her, welcher sich dann auf den vorhandenen Oberflächen absetzt.

Aufgrund der vielen glatten und glänzenden Flächen im Bad fällt uns der Staub dort oft viel eher auf als in den meisten anderen Räumen der Wohnung.

Das kann bisweilen schon ganz schön störend sein und den Eindruck erwecken, wir würden das Bad nicht sauber genug halten.

Das kannst du gegen Staub im Bad machen

Wir wissen also nun, dass wir die Entstehung und Verbreitung von Staub im Badezimmer nicht vollständig verhindern können.

Dennoch sind wir nicht machtlos und können so einiges gegen zu viel Staub im Bad unternehmen.

Mit den folgenden Tipps sorgst du dauerhaft für möglichst wenig Staub im Bad:

1. Häufig saugen

Wenn wir den Boden in unserem Badezimmer nur wenige Tage nicht saugen, bilden sich bereits große Staubflusen und Wollmäuse auf dem Boden. 

Daher haben wir uns mit dem Xiaomi Mi G10 einen sehr praktischen Akku Staubsauger zugelegt, mit dem wir das Bad ca. jeden zweiten Tag saugen. 

Durch diesen Akkusauger geht das leicht von der Hand und ist in wenigen Minuten erledigt.

Praktisch gegen Staub ist auch, dass dieser Akkusauger einen 5-stufigen HEPA-Filter verbaut hat.

Alleine durch diese Maßnahme haben wir bereits deutlich erkennbar weniger Staub im Bad.

Mit unserem alten, kabelgebundenen Staubsauger haben wir nie so häufig gesaugt, da hier einfach der Aufwand viel höher ist.

Für das schnelle Staubsaugen zwischendurch, so wie im Badezimmer, ist ein solcher Akkusauger wirklich Gold wert. Und Spaß macht er auch noch.

2. Häufig feucht wischen

Wenn du den Boden deines Badezimmers feucht wischst, dann entfernst du damit Partikel, die vom Staubsaugen übrig geblieben sind.

Einmal in der Woche wischen wir den Boden unseres Badezimmers mit unserem Vileda Steam Dampfreiniger feucht durch.

Staub und anderer Schmutz wird durch die leistungsfähigen Mikrofasertücher hervorragend entfernt und aufgenommen. Außerdem werden laut Hersteller auch noch Bakterien und Keime entfernt.

Mit diesem Dampfreiniger geht das Wischen deutlich schneller von der Hand, als mit Wischmopp und Eimer Wasser. 

3. Nach Benutzung direkt putzen

Wenn du Oberflächen und Gegenstände direkt nach der Benutzung mit einem Mikrofasertuch kurz abreibst, dann bildet sich darauf erst gar keine dicke Staubschicht.

So kannst du zum Beispiel nach dem Duschen die Armaturen und Dusche, und nach dem Händewaschen kurz das Waschbecken abreiben.

4. Fliesen regelmäßig abwischen

Die Fliesen werden bei der Reinigung des Bades ganz gerne vergessen. 

Langsam aber sicher lagert sich darauf jedoch eine dicke Staubschicht ab, die sich im Laufe der Zeit zu einer klebrigen Ablagerung verwandeln kann. Dann fällt die Reinigung deutlich schwerer.

Deshalb solltest du die Fliesen von Zeit zu Zeit feucht abwischen, damit sich der Staub dort nicht festsetzen kann.

5. Heizkörper abstauben

Häufig befindet sich im Bad ein Handtuchheizkörper, also ein flacher und hoher Heizkörper, der auch als Handtuchhalter dient.

Dadurch, dass darauf Handtücher getrocknet und aufbewahrt werden, bildet sich dort jede Menge Staub, der sich wieder im Raum verteilen kann.

Außerdem kann eine verschmutzte Heizung die Heizkraft mindern.

Daher solltest du den Heizkörper regelmäßig sorgfältig vom Staub befreien. Zur Heizkörperreinigung bietet sich etwa eine spezielle Heizkörperbürste mit Mikrofaserbezug an, wie du sie hier bei Amazon findest*.

6. Flächen regelmäßig abwischen

Ablageflächen im Bad sind leider wahre Staubfänger. Um eine dicke Staubschicht zu vermeiden, solltest du diese Ablagen einfach immer mal wieder zwischendurch mit einem feuchten Tuch abwischen.

Denn wo sich kein Staub ansammelt, kann auch kein Staub umhergewirbelt und im Raum verteilt werden.

Das macht kaum Arbeit und man gewöhnt sich schnell daran. Und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Das Bad bleibt länger sauber und macht stets einen guten Eindruck, auch wenn das Bad Putzen mal vergessen wurde.

7. Schwer zugängliche Stellen entstauben

Denke daran, auch schwer zugängliche Stellen zu entstauben. 

Dazu gehören insbesondere Stellen wie die Oberseite von Schränken oder Spiegelschränken und der Boden unter Schränken und Regalen. 

Auch die Zwischenräume zwischen Waschmaschine und Wand und die Hinterseite der Waschmaschine sind hier zu nennen.

An all diesen Stellen können sich Unmengen an Staub ansammeln. Bei einem strammen Luftzug kann sich dieser Staub wieder im Raum verteilen.

8. Luftreiniger verwenden

Wenn sich viel Staub in der Luft des Badezimmers befindet, dann kann ein Luftreiniger für kleine Räume helfen. 

Dieser saugt die Luft an, filtert Hausstaub und weitere Stoffe heraus und gibt die saubere Luft wieder aus.

Ein solches Gerät ist unter anderem der Philips AC0820/10 Luftreiniger, den du hier bei Amazon findest*.

Dieses Gerät entfernt laut Hersteller bis zu 99,9% der Pollen, Staub und Viren aus der Luft und ist daher auch gut für Allergiker geeignet.

Auch in anderen Räumen kann ein solcher Luftreiniger natürlich Sinn ergeben. Achte beim Kauf jedoch darauf, dass das Gerät für die jeweilige Raumgröße ausgelegt ist.

9. Wäschetrockner nicht im Bad betreiben

Wenn Wäsche im Wäschetrockner getrocknet wird, dann bildet sich dort Staub, bzw. Flusen aus den Fasern der Wäsche. Wenn dieser Staub den Filter des Gerätes passiert, dann kann er sich natürlich ungehindert im Bad verteilen.

Eigentlich sollte das nicht geschehen, kommt allerdings je nach Gerät und Bauart doch immer mal wieder vor. 

Auch wir haben festgestellt, dass durch den Betrieb unseres Wäschetrockners (Wärmepumpentrockner) mehr Staub im Bad entsteht.

Wenn auch bei dir durch den Trockner mehr Staub im Bad entsteht, dann kannst du überlegen, den Trockner in einem anderen Raum zu betreiben. 

Dazu würde sich ideal ein separater Wirtschaftsraum anbieten, sofern vorhanden.

Aber auch im Keller oder eventuell sogar in der Küche kann ein Wäschetrockner aufgestellt werden.

10. Keine Wäsche im Bad lagern

Von Wäsche und anderen Textilien lösen sich bei Bewegung ständig kleinste Gewebeteilchen und tragen zum Hausstaub bei. Wo viel Wäsche ist, ist deshalb auch viel Staub.

Daher solltest du so wenig Wäsche wie möglich im Badezimmer lagern, um die Menge des Staubes so gering wie möglich zu halten.

Dazu gehört selbstverständlich auch die Schmutzwäsche, die alternativ in einem anderen Raum gelagert werden kann, sofern das möglich ist.

Auch Stapel von Handtüchern sind besser in einem verschlossenen Schrank aufbewahrt, als zum Beispiel auf dem Wäschetrockner oder in einem offenen Regal im Bad.

11. Haarspray nicht im Bad verwenden

Wenn du Haarlack aus Sprühdosen oder Haarspray im Bad verwendest, dann kann sich aus dem feinen Nebel eine klebrige Schicht an Oberflächen, Gegenständen und auf dem Fußboden absetzen, auf welcher der Staub regelrecht festklebt.

Das sieht nicht nur unschön aus, sondern erschwert außerdem noch die Reinigung.

Um das zu vermeiden ist es besser, Haarspray auf dem Balkon oder direkt vor dem offenen Fenster zu verwenden.

12. Wäsche nicht im Bad trocknen

In unserem Bad ist der voll behangene Wäscheständer ein großer Staubfaktor. Wenn wir die Wäsche in einem anderen Raum trocknen, dann haben wir deutlich weniger Staub im Bad.

Um noch mehr Staub im Bad zu vermeiden, kann es daher eine hervorragende Idee sein, die Wäsche in einem anderen Raum zu trocknen.

13. Unnötige Staubfänger vermeiden

Wie wir alle wissen, setzt sich Staub gerne auf Oberflächen aller Art ab. Daher ist es sinnvoll, die Oberflächen zu reduzieren und unnötige Staubfänger im Bad zu vermeiden.

Dazu zählen unter anderem Kissen, Deko-Artikel, Kuscheltiere, Kerzenständer und viele andere Gegenstände, auf die du im Bad gut und gerne verzichten kannst.

14. Regelmäßig gut lüften

Um möglichst viel Staub aus Bad und Wohnung zu entfernen, solltest du regelmäßig lüften. 

Dieser Tipp mag für den einen oder anderen vielleicht auf den ersten Blick etwas kontraproduktiv klingen, da natürlich von Außen auch wieder Staub nach Innen gelangt.

Laut Umweltbundesamt gelangt beim Lüften jedoch viel mehr Staub von Innen nach Außen, also aus der Wohnung heraus, als von Außen nach Innen. 

Daher ist regelmäßig lüften ein essenzieller Bestandteil im Kampf gegen den Staub im Bad.

Übrigens: Was du gegen Staub und Milben in der Matratze machen kannst, erfährst du in unserem Artikel über Matratzenreiniger.

Fazit

In diesem Artikel haben wir eine Vielzahl an Tipps zusammengestellt, um Staub im Bad zu verringern.

Natürlich kann und möchte nicht jeder jeden einzelnen dieser Tipps in die Praxis umsetzen, das ist klar.

Aber das ist auch gar nicht nötig.

Oft reicht es bereits, einen oder bestenfalls auch mehrere dieser Tipps zu beherzigen, um den Staub im Bad deutlich zu reduzieren.

Welche Maßnahmen in deinem Bad den besten Erfolg erzielen, musst du einfach ausprobieren.

Wir wünschen viel Erfolg beim Kampf gegen den Hausstaub!

Letzte Aktualisierung am 6.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API