Der TwistOut Abflussstab im Test

Der TwistOut Abflussstab im Test
Der TwistOut Abflussstab im Test

Neulich hatten wir mal wieder den Fall, dass  das Wasser in unserem Waschbecken im Bad nur noch schlecht und sehr langsam ablief.

Wer kennt das nicht.

Meisten sind Haare und Seifenreste daran schuld, dass der Abfluss im Bad verstopft ist.

Dieses Problem kann man zwar einige Tage ignorieren, aber besser wird es natürlich nicht. 

Ganz im Gegenteil.

Also musste etwas geschehen. Ich schüttete also eine Portion noch vorhandenen Abflussreiniger in den Abfluss und ließ ihn über Nacht einwirken.

Leider zeigte diese Behandlung jedoch nicht die gewünschte Wirkung. Das Wasser lief zwar nun etwas besser ab, aber noch nicht so wie es soll.

Deshalb besuchte ich einen Drogeriemarkt und hielt nach einem besseren Abflussreiniger Ausschau. 

Als ich so durch die Regale schlenderte, entdeckte ich plötzlich den TwistOut Abflussstab, bzw. eine ganze Packung davon. Dieses Produkt kannte ich bisher noch gar nicht.

Hier findest du den TwistOut Abflussstab bei Amazon*.

Was ich so auf der Verpackung sah, klang interessant und vielversprechend. Also entschied ich mich zum Kauf.

Es kann ja nicht schaden, ab und zu mal etwas Neues auszuprobieren.

Aber worum handelt es sich denn eigentlich bei diesem Produkt?

Was ist der TwistOut Ablussstab?

Der TwistOut Abflussstab ist ein ca. 40 cm langer Stab aus Buchenholz mit einem Durchmesser von ca. 5 mm.

Der Stab ist von oben bis unten von spiralförmigen Rillen durchzogen und hat eine recht raue Oberfläche. Am unteren Ende des Stabes befindet sich eine Spitze.

Insgesamt kommt der Abflussstab auf den ersten Blick also nicht sonderlich spektakulär daher. 

Er soll aber dabei behilflich sein, den Abfluss schnell, effizient und nachhaltig zu reinigen. 

Wenn das Wasser im Waschbecken nicht mehr richtig abfließt, solltest du schnell reagieren, bevor der Abfluss vollständig verstopft ist.

So funktioniert der Abflussstab

Die Anwendung des Abflussstabes ist sehr einfach und schnell. Eine Bedienungsanleitung benötigst du dafür nicht.

Folgendes musst du tun:

  • Stecke den Stab mit der Spitze zuerst so weit wie möglich in den Abfluss.
  • Drehe den Stab mehrfach um die eigene Achse, sodass sich Rückstände aus dem Abfluss um den Stab wickeln und durch die Rillen daran haften bleiben.
  • Ziehe den Stab aus dem Abfluss und entsorge ihn im Hausmüll oder auf dem Kompost.

Das war es schon, so einfach ist das. Besonders praktisch finde ich, dass du dir bei der Anwendung nicht die Hände schmutzig machst. 

Somit hast du den Abfluss schnell und ohne großen Aufwand gereinigt.

Wie der Abflussstab verwendet wird, sieht du auch noch einmal im folgenden Video:

Übrigens: Wenn der Abfluss gereinigt ist, kannst du auch noch das Waschbecken und den Waschbeckenstöpsel reinigen. So hast du dann alles schön sauber.

Meine Erfahrungen mit dem TwistOut Abflussstab

Jetzt kommt natürlich die große Frage. Funktioniert der Abflussstab tatsächlich, oder handelt es sich hierbei mal wieder um ein Produkt, das viel verspricht, aber nur wenig hält?

Natürlich habe ich den Stab zu Hause gleich wie oben beschrieben ausprobiert. 

TwistOut Abflussstab drehen
TwistOut Abflussstab drehen

Also: Stab in den Abfluss stecken, um die eigene  Achse drehen und wieder herausziehen.

Und siehe da, beim herausziehen haftete doch tatsächlich so einiges an unappetitlichem Schmodder an dem Stab. 

TwistOut Abflussstab herausziehen
TwistOut Abflussstab herausziehen

Das Ding funktioniert also tatsächlich. Das Wasser lief nach dieser Abflussreinigung wieder besser ab.

Ich hatte allerdings irgendwie das Gefühl, dass ich noch nicht alle Ablagerungen erwischt hatte. Denn eigentlich hätte ich mit deutlich mehr Masse gerechnet. 

Allerdings könnte es natürlich sein, dass die vorherige Reinigung mit dem Abflussreiniger bereits einigen Dreck entfernte. Für irgendetwas muss der ja immerhin gut sein.

Eventuell werde ich bei der nächsten Reinigung auch den Stab mal etwas länger drehen oder eine etwas andere Position versuchen.

Aber ganz grundsätzlich hat mich der TwistOut Abflussstab positiv überrascht. Das ganze Konzept ist stimmig und funktionierte bei mir.

In Zukunft werde ich also erst einmal nicht zu Rohrreinigern greifen, sondern die Abflüsse im Bad ausschließlich mit dem Abflussstab reinigen.

TwistOut legt viel Wert auf Nachhaltigkeit

Sehr gut gefällt mir, dass der Hersteller das Thema Sustainability im Blick hat.

Zunächst einmal ist bereits das ganze Konzept sehr nachhaltig, da zum Reinigen des Abflusses keine chemischen Reiniger zum Einsatz kommen.

Aber der Hersteller TwistOut legt auch bei der Herstellung Wert auf Nachhaltigkeit. 

So stammt das Holz des Stabes aus der EU, ist unbehandelt und PEFC zertifiziert. Holz mit dem PEFC-Siegel stammt aus ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltiger Forstwirtschaft.

Produziert werden die Stäbe in einem deutschen und einem tschechischen Familienbetrieb.

Außerdem ist die Verpackung plastikfrei und kommt aus einem deutschen Unternehmen.

So entsteht ganz unabhängig von den Reinigungsergebnissen ein gutes Gefühl bei der Verwendung der Stäbe. 

Über TwistOut

Das Startup TwistOut der Gründerin und Geschäftsführerin Jutta Jertrum konnte mit seinem Abflussstab bereits in der Höhle der Löwen Schweiz  (6/2019) überzeugen und gewann außerdem den German Innovation Award 2019 in der Kategorie „Heating & Bathroom“.

Nach eigenen Angaben wurden bereits 2 Millionen Stäbe hergestellt, die in 6 Ländern im Handel erhältlich sind.

Fazit

Fast jeder wird wahrscheinlich früher oder später einmal ein Problem mit verstopften Abflüssen im Bad haben.

In der Regel sind es Haare und Seifenreste, die im Laufe der Zeit eine eklige Masse bilden und den Abfluss verstopfen.

Mit dem TwistOut Abflussstab kannst du diese Rückstände einfach und schnell aus dem Abfluss ziehen, ohne dir die Hände schmutzig machen zu müssen.

Manchmal kann es so einfach sein.

Letzte Aktualisierung am 6.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API