Handtücher waschen: sauber und hygienisch rein mit diesen Tipps

Beim Handtücher waschen sollten einige wichtige Punkte beachtet werden
Beim Handtücher waschen sollten einige wichtige Punkte beachtet werden

Für unsere Hände, das Gesicht und den Körper verwenden wir mehrfach täglich verschiedene Handtücher. Und auch in der Küche hantieren wir täglich mit Geschirrtüchern.

Daher ist es wichtig, dass wir unsere Handtücher gut pflegen und sie stets in einem einwandfreien Zustand antreffen.

Hier erfährst du, wie du Handtücher waschen solltest, damit diese stets sauber und „hygienisch rein“ sind.

Kurz und knapp:

  • Handtücher bei mindestens 60 Grad waschen
  • Ein Waschmittel mit Bleiche verwenden
  • Keinen Weichspüler verwenden
  • Handtücher nicht bügeln
  • Handtücher regelmäßig und zeitnah austauschen

Mit welchem Programm und bei welcher Temperatur sollen Handtücher gewaschen werden?

Handtücher aus Baumwolle sollten immer bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Denn erst ab dieser Temperatur wird ein Großteil der Bakterien und Keime zuverlässig beseitigt.

Weiße Handtücher vertragen meist auch 90 oder gar 95 Grad. Dennoch solltest du vor dem Waschen ein Blick auf das Waschetikett werfen. Dort steht geschrieben, bei welcher Temperatur das jeweilige Handtuch gewaschen werden darf.

Als Waschprogramm sollte ein Baumwolle – oder Kochwäsche-Programm gewählt werden. Wir verwenden in unserer Miele Twindos Waschmaschine zum Beispiel ein spezielles Baumwolle-Hygieneprogramm, welches wir mit einer AllergoWash-Option ergänzen.

Bei dem Baumwolle-Hygiene Programm wird die hohe Waschtemperatur bis zu 60 Minuten gehalten, wodurch die Keimreduktion erhöht wird, während die AllergoWash Option durch einen erhöhten Wasserstand und einer zusätzlichen Bedampfung Keime und Bakterien entfernt.

Nicht empfehlenswert für das Waschen von Handtüchern sind jedoch sogenannte Eco Programme. Diese sparen zwar Wasser und Strom, erhitzen aber das Wasser für unsere Zwecke meist nicht hoch genug.

Damit die Textilien nach dem Waschen auch schnell trocknen, sollten Handtücher mit einer hohen Drehzahl bei 1400 oder 1600 Umdrehungen geschleudert werden.

Mit welchem Waschmittel sollen Handtücher gewaschen werden?

Handtücher sollen mit einem Vollwaschmittel gewaschen werden, welches Bleiche enthält. Denn Bleiche macht nicht nur die Wäsche weiß und beugt Grauschleier vor, sondern wirkt auch desinfizierend und tötet Keime und Bakterien ab.

Ideal ist es daher, weiße Handtücher bei mindestens 60 Grad mit einem Vollwaschmittel mit Bleiche zu waschen, da Bleiche erst bei höheren Temperaturen voll wirksam wird.

Bunte Handtücher können sich durch Bleiche jedoch in der Farbe verändern, sie bleichen aus.

Aus eigener Erfahrung können wir jedoch berichten, dass wir immer alle unsere bunten Handtücher bei 60 Grad mit einem bleichehaltigen Waschmittel waschen, und damit bisher keine schlechten Erfahrungen gemacht haben. Hierbei spielt aber sicherlich auch die Qualität der Textilien eine Rolle.

Aber selbst wenn unsere bunten Handtücher etwas ausbleichen würden, würde uns das nicht stören, da uns die Hygiene wichtiger als die Farbe ist.

Welche Waschmittel enthalten Bleiche?

Nun kann man sich natürlich die Frage stellen, welche Waschmittel denn überhaupt Bleiche enthalten. Dazu sei gesagt, dass im Allgemeinen alle pulverförmigen Vollwaschmittel Bleiche enthalten.

Um ganz sicherzugehen, reicht ein Blick auf die Inhaltsstoffe des Waschmittels. Bleichmittel werden dort zum Beispiel als „Bleichmittel auf Sauerstoffbasis“ aufgeführt.

Im Gegensatz dazu enthalten Colorwaschmittel und Feinwaschmittel in der Regel kein Bleichmittel und sollten daher nicht für Handtücher verwendet werden.

Unsere Lieblingshandtücher

Wir selber verwenden übrigens ausschließlich Cawö Handtücher. Diese Handtücher haben eine ausgezeichnete Qualität und halten ewig. Außerdem sind sie schön flauschig und kommen in farbenfrohen Farben daher.

All unsere bunten Cawö Handtücher waschen wir seit jeher auf 60 Grad und hatten damit noch nie Probleme.

Darf Weichspüler verwendet werden?

Auf Weichspüler solltest du bei der Wäsche von Handtüchern verzichten. Der Grund dafür ist, dass sich Weichspüler wie ein Film über die Fasern legt, und sie so weich macht.

Dieser Film sorgt jedoch auch dafür, dass die Fasern Feuchtigkeit nicht mehr so gut aufnehmen können. Die Handtücher verlieren also ein Stück ihrer Saugkraft und das Abtrocknen nach der Dusche fällt schwerer.

Wie werden Handtücher auch ohne Weichspüler weich?

Wenn dir deine Handtücher ohne Weichspüler zu hart oder kratzig sind, dann kann das an zu hartem Wasser liegen, wodurch sich dann Kalk in den Fasern ablagert. Hier hilft es, einen Wasserenthärter zu verwenden. Alternativ kann auch einfach etwas Essig oder Salz in das Weichspülerfach gegeben werden.

Weicher werden die Handtücher nach der Wäsche außerdem, wenn sie im Wäschetrockner getrocknet werden. Denn dabei richten sich die Fadenschlingen wieder auf und werden schön flauschig.

Wie sollen Handtücher getrocknet werden?

Am besten sollten Handtücher im Wäschetrockner oder draußen an der frischen Luft bei leichtem Wind getrocknet werden. Beide Arten des Trocknens tragen zusätzlich zu flauschig weichen Handtüchern bei, da sie beim Trocknen immer in Bewegung sind und sich so die Fasern aufrichten können.

Aber auch auf dem Wäscheständer in der Wohnung oder im Waschkeller können Handtücher selbstverständlich problemlos getrocknet werden. Hier kann es hilfreich sein, sie während des Trocknens gelegentlich auszuschütteln, damit sie nicht so hart werden.

Sind die Handtücher nach dem Trocknen zu hart, können sie durch leichtes kneten und ausschütteln wieder etwas weicher gemacht werden.

Können Handtücher gebügelt werden?

Normale Frotteehandtücher sollen nicht gebügelt werden. Denn durch das Bügeleisen werden die Fasern und Schlingen platt gedrückt, wodurch sie nicht mehr so gut Feuchtigkeit aufnehmen können. Das ist jedoch deren Job.

Geschirrhandtücher können jedoch ohne Probleme gebügelt werden. Dadurch sehen sie schöner aus und es werden durch die Hitze des Bügeleisens zusätzlich noch Keime abgetötet.

Wie oft sollen Handtücher gewaschen werden?

Grundsätzlich sollten alle Handtücher zeitnah und regelmäßig ausgetauscht und gewaschen werden. Wie häufig, hängt vom Verwendungszweck des Handtuchs ab.

In der folgenden Auflistung siehst du, welche Handtücher wie häufig ausgetauscht und gewaschen werden sollten. Das sind natürlich nur ungefähre Werte, die individuell variieren können.

Dusch- und Badehandtücher

Dusch- und Badehandtücher sollten ca. nach jedem 3. Gebrauch gewechselt werden. Aber allerspätestens nach dem 5. Gebrauch.

Handtücher für die Hände

Handtücher für die Hände sollten ca. alle 3 Tage gewechselt werden. Wenn sich mehrere Personen damit die Hände abtrocknen, sollten sie sogar täglich gewechselt werden.

Handtücher für das Gesicht

Handtücher für das Gesicht sollten alle 2 – 3 Tage gewechselt werden.

Waschlappen

Waschlappen sollten täglich gewechselt werden.

Sporthandtücher

Sporthandtücher sollten nach jedem Gebrauch gewechselt werden.

Saunahandtücher

Saunahandtücher müssen nach jedem Gebrauch gewaschen werden.

Küchenhandtücher

Geschirrhandtücher sollten ca. alle 3 Tage gewechselt werden.

Neue Handtücher

Selbstverständlich sollten neue Handtücher vor der ersten Benutzung gründlich gewaschen werden. Denn diese können durch Lagerung und Produktion Staub, Schmutz und chemische Rückstände enthalten.

Außerdem sind neue Handtücher oft nicht ausreichend saugfähig, da die Fasern eventuell mit Imprägniermitteln behandeltet wurden und daher die Feuchtigkeit nicht richtig aufnehmen können.

Grundsätzliche Überlegungen:

  • Je häufiger du deine Handtücher wechselst und wäschst, desto besser.
  • Alle Handtücher sollen nach dem Gebrauch so aufgehängt werden sollen, dass sie schnell und vollständig trocknen können.
  • Wenn du krank bist, dann solltest du deine Handtücher täglich wechseln. Das gilt selbstverständlich auch für alle anderen Mitglieder des Haushalts.

Was ist mit Handtüchern aus Mikrofasern?

In diesem Artikel hast du viele Wasch- und Pflegetipps für Handtücher aus Baumwolle erhalten. Aber was ist eigentlich mit Handtüchern aus Mikrofasern?

Mikrofaser Handtücher sind besonders für den Sport, Sauna oder für den Urlaub und Unterwegs sehr beliebt, da sie ein kleines Packmaß haben, weniger Platz wegnehmen, leicht sind und schnell trocknen.

In der Regel dürfen Mikrofaser Handtücher bei Temperaturen von 30 oder 40 Grad gewaschen werden. Manche vertragen auch noch 60 Grad. Die empfohlene Temperatur findest du im Waschetikett.

Wie ihre Pendants aus Baumwolle auch, sollen Mikrofaser Handtücher nicht mit Weichspüler gewaschen werden. Auch beim Trocknen solltest du etwas aufpassen. Im Wäschetrockner sollen sie nur bei geringen Temperaturen getrocknet werden.

Letzte Aktualisierung am 6.10.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API