Bildschirm reinigen: So wird der Monitor streifenfrei sauber

Bildschirm reinigen: So wird der Monitor wieder sauber

Staub und Fingerabdrücke, sowie andere Schmutzpartikel bilden schnell eine unschöne Schicht auf deinem Monitor und verhindern eine klare Sicht.

Damit du immer einen guten und ungetrübten Blick auf deinen Monitor hast, solltest du ihn regelmäßig reinigen. 

Wie du am besten deinen Bildschirm reinigen kannst, ohne ihn zu beschädigen, erfährst du in diesem Artikel.

So reinigst du deinen Bildschirm schnell, gründlich, streifenfrei und schonend

Schalte den Monitor aus und trenne ihn vom Strom. Entferne den groben Schmutz und Staub mit einem trockenen Mikrofasertuch, da diese keine Kratzer auf der empfindlichen Oberfläche des Displays verursachen.

Befeuchte ein weiteres Mikrofasertuch leicht mit destilliertem Wasser. Das Tuch darf wirklich nur ganz leicht feucht sein, da ansonsten Flüssigkeit ins Gehäuse eindringen könnte.

Wische mit dem feuchten Tuch von oben nach unten über die komplette Fläche des Bildschirms, bis diese sauber ist. Achte beim Reinigen darauf, nicht zu viel Druck auszuüben, da Displays sehr empfindlich sind. Kreisende Bewegungen sind daher nicht zu empfehlen.

Um auch bis in den letzten Winkel aller vier Ecken zu kommen, kannst du ein Wattestäbchen verwenden. Aber auch das sollte nicht in Flüssigkeit getränkt, sondern nur leicht feucht sein. Denn gerade in den Ecken und an den Rändern besteht die Gefahr, dass Feuchtigkeit in das Display eindringt.

Falls sich damit nicht alle Rückstände entfernen lassen, kannst du dir eine Reinigungslösung aus gleichen Teilen destilliertem Wasser und Essig mischen und den Bildschirm damit auf die gleiche Art und Weise putzen. Manche Verunreinigungen, wie etwa penetrante Fettflecken, lassen sich oft nur mit einem solchen Hausmittel entfernen. Achte auch hierbei wieder darauf, dass dein Tuch nur leicht feucht ist.

Dazu empfiehlt es sich, deine selbst hergestellte Lösung in eine leere Sprühflasche zu füllen und damit das Tuch zu befeuchten.

Bevor du jedoch eine solche Lösung mit Essig einsetzt, solltest du sicherheitshalber die Reinigungshinweise des Herstellers deines Monitors beachten.

Alternativ dazu kannst du auch einen speziellen TFT-Reiniger, wie zum Beispiel diesen hier bei Amazon*, verwenden. Manche dieser Bildschirmreiniger werden direkt im Set mit passendem Mikrofasertuch angeboten. Neben Monitoren kannst du damit auch E-Book-Reader, Notebooks, Tablets, Smartphones, Fernseher und weitere Bildschirme säubern.

Denke immer daran, dein Mikrofasertuch zu befeuchten und nicht dein Display. Das bedeutet, dass du niemals direkt Wasser oder Reiniger auf die Bildschirmoberfläche sprühen solltest.

Nach dem Putzen musst du den Bildschirm trocknen lassen, bevor du ihn dann wieder einschalten kannst.

Wie viel Staub und Schmutz sich auf dem Display befindet, sieht man meistens erst, wenn der Monitor aus ist. Nach einer gründlichen Reinigung kannst du dich über ein klareres Bild freuen.

Geeignete Reinigungsmittel und Utensilien

Folgende Reiniger und Utensilien sind zum Putzen des Monitors gut geeignet:

  • Mikrofasertücher
  • Destilliertes Wasser
  • Lösung aus gleichen Teilen destilliertem Wasser und Essig
  • Spezieller TFT-Reiniger / Bildschirmreiniger
  • Wattestäbchen für die Ecken
  • Swiffer Staubmagnet

Ungeeignete Putzmittel und Utensilien

Ungeeignet sind die folgenden Putzmittel und Utensilien:

  • Alkohol
  • Glasreiniger / Fensterreiniger
  • Spülmittel
  • Schwämme
  • Küchentücher
  • Toilettenpapier
  • Baumwolltücher
  • Putzlappen
  • Servietten
  • Taschentücher
  • Scheuermittel
  • Aggressive Reinigungsmittel

Monitor reinigen: Darauf solltest du unbedingt achten

  • Sprühe niemals Putzmittel oder Wasser direkt auf den Monitor.
  • Achte darauf, dass dein Reinigungstuch nie komplett nass, sondern nur leicht feucht ist. Ansonsten kann Wasser in den Monitor laufen.
  • Verwende zum Reinigen des Bildschirms keine Papiertücher, Servietten, Küchentücher oder Schwämme. Sie können die Oberfläche zerkratzen und Fusseln hinterlassen.
  • Verwende zur Reinigung nur destilliertes Wasser, vor allem wenn du in einem Gebiet mit hartem Wasser lebst. Die Mineralien im Wasser können den Bildschirm zerkratzen.
  • Vergewisser dich, dass der Monitor oder das Notebook ausgeschaltet und vom Strom getrennt ist, bevor du den Bildschirm putzt.
  • Achte darauf, dass keine Feuchtigkeit in die Anschlüsse, Tasten oder Lüftungsschlitze tropft.
  • Wische nicht im Kreis, da dies zu ungleichmäßigem Druck auf dem Bildschirm führen und Schäden hinterlassen kann.
  • Verwende niemals Scheuermittel oder scharfe Reiniger (Ammoniak, Alkohol, Bleichmittel, Scheuerpulver) für den Bildschirm.
  • Verwende kein Glasreiniger, da dadurch Schlieren auf dem Display entstehen können
  • Vermeide es, festsitzenden Schmutz mit Fingernägeln, Messer oder sonstigen scharfen Gegenständen abzukratzen. Das kann zu Kratzern auf dem Bildschirm führen.

Regelmäßig reinigen

Wenn du täglich an deinem Computer arbeitest, ist ein sauberes Display umso wichtiger. Daher bietet es sich an, das Putzen des Monitors in deine wöchentliche Putzroutine aufzunehmen und den Monitor einmal die Woche zu reinigen.

Damit verhinderst du hartnäckige Verschmutzungen und benötigst für die Reinigung nur wenige Minuten.

Übrigens: Noch schmutziger als ein Bildschirm ist für gewöhnlich das Keyboard. Hier erfährst du, wie du deine Tastatur reinigen kannst.

Letzte Aktualisierung am 26.11.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API